Adventsbastelei Teil 2

Aktualisiert: 22. Dez 2020

Die Geschenkverpackungsedition


Einen wunderschönen zweiten Advent wünschen wir!

Und es geht weiter mit unserer Weihnachts- DIY- Reihe.

Diesen Sonntag widmen wir uns der Geschenkverpackung.

Unser Collagenprint, den ihr letzte Woche schon kennengelernt habt, kommt wieder zum Einsatz und wir zeigen euch, wie meine japanische Schwiegermutter ihre Geschenke verpackt.

Nachhaltige Verpackung spielt eine immer größere Rolle.

Meistens wird leider immer noch zu regulären Geschenkpapier gegriffen.

Wir wollen euch hier nochmal eine Anregung geben, wie schön es aussehen kann, nachhaltig zu verpacken und eine individuelle Geschenkverpackung zu kreieren.



Furoshiki


Furoshiki nennt man quadratische Tücher mit denen man in Japan Dinge verpackt.

Traditionell nicht nur Geschenke. Es gibt viele Arten ein Furoshiki zu binden, je nach Zweck.

Man benutzt es zum Verpacken von Bento, kann sich schnell eine Tragetasche daraus binden usw. Es ist wirklich sehr unterschiedlich einsetzbar und vor allem kann man es immer wieder verwenden und es muss nicht weggeschmissen werden.

In Japan sind die Furoshiki in allen erdenklichen Mustern erhältlich. Wir wollen euch heute zeigen, wie man Furoshiki super selber machen kann und wie man damit ein Geschenk verpackt.


Was du brauchst:

  • Stoff, z.b. alte Bettbezüge, T-Shirts, Mulltücher

  • Schere

  • Textilfarbe, Textilstifte, Acrylfarbe oder Fingerfarbe

  • Tannenzweige, Pom Poms, Bänder oder unsere Weihnachskugeln zum dekorieren


1. Stoff quadratisch zuschneiden

Passend zu deinem Geschenk natürlich.

2. Fun part - Stoff bemalen


Mit Textilfarbe oder Stiften kannst du dich hier ausleben.

Hier können natürlich auch super die Kids mitwirken und den Stoff bemalen oder bedrucken.

Handabdrücke wären sicherlich auch sehr süss.

Wenn du keine Textilfarbe hast kannst du natürlich auch Acryl- oder Fingerfarbe benutzen.





3. Geschenk verpacken




DIY Geschenkpapier


Bei unserem zweiten Vorschlag kommt unser Collagenprint ins Spiel.

Letzte Woche haben wir ihn euch zum downloaden für unsere süßen Weihnachtskugeln angeboten. Den Print gibt es hier. (Nur für den privaten Gebrauch).

Jetzt möchten wir euch zeigen wie sich der Print super zum verpacken kleiner Geschenke eignet (oder auch größere, wenn ihr einen A3 Drucker habt).


Hier haben wir zwei Varianten.

Einmal haben wir Packpapier auf A4 zugeschnitten, darauf unseren Print gedruckt -

voila ein super süßes, individuelles Geschenkpapier.

Bei der zweiten Variante haben wir den Print auf Blätter aus alten Magazinen gedruckt.

Und wir sind so verliebt in das Ergebnis. Der Print wirkt so schön auf den Magazinseiten und ist dazu auch noch nachhaltig.


So faltest du die Geschenktüte:


Was du brauchst:

  • Papier, z.B. Papier aus Magazinen, Zeitungspapier, Seiten aus alten Büchern, Packpapier

  • Drucker

  • Klebestift

  • Geschenkband


Schritt 1

Collagenprint ausdrucken.

Wir haben hier Blätter aus einem alten Magazin und Packpapier verwendet.

Blatt quer und mit dem Print nach unten legen.








Schritt 2

Einen Rand mit Klebstoff bestreichen.










Die beiden Ränder ca 2 cm überlappend zusammenkleben.










Schritt 3

Für den Boden klappst du den unteren Rand ca

5 cm nach oben und dann wieder auf.











Schritt 4

Das abgeknickte Ende unten öffnen und die Seiten einklappen.











Schritt 5

Die Hälfte der unteren Seite des Bodens faltest du jetzt zur Mitte hin. Die Kante sollte ungefähr 5 mm über die Mitte ragen. Überlappende Papierflächen festkleben (nur am Rand, die Mitte bleibt Klebstofffrei).








Mit der oberen Seite wiederholen.

Und auf die nach oben gefaltete untere Seite kleben.










Und fertig!

Jetzt schön befüllen und an jemanden liebes verschenken.


Wir wünschen euch ganz viel Spaß und hoffen sehr, dass bei euch dieses Jahr auch nachhaltige Geschenkverpackungen zum Einsatz kommen.


Marlena & Julia










39 Ansichten0 Kommentare